«Rosenmeer»
Eingeschlossen im eigenen Körper
Sie ist jung, intelligent, Studentin der Biochemie. Sie ist unternehmungslustig, reist in die weite Welt. Doch plötzlich bricht sie zusammen und erwacht nach Tagen im Spital aus einem unheimlichen Traum, eingeschlossen in sich selbst, «locked-in», wie die Fachleute sagen.
Mit 22 Jahren erlebt Liliane Wyss, wie es ist, im blütenweissen Bett zu liegen, und nichts, aber auch gar nichts bewegen zu können. Mit wachem Geist vermag sie zwischen Fieberfantasien alles wahrzunehmen, was um sie vorgeht. Aber sie kann nicht einmal fragen, was mit ihr los ist.

«Wer keine Stimme hat, ist wehrlos», schreibt sie später über ihren Zustand. Aber sie gibt nicht auf. Sie kann blinzeln und damit Zeichen geben – «Ja und Nein» auf die Fragen der Angehörigen. «Ja und Nein» stand am Anfang der Informationstechnologie, erinnert sie sich. Und aus diesen Anfängen hat sich Liliane Wyss aufgerappelt, hat mühsam eine neue Kommunikation wieder aufgebaut, auch dank der modernen Kommunikationstechnologie. Bewegung kam in ihren Körper zurück, zuerst in die Zehe, dann in den Daumen, dann… – Die Hälfte ihres Körpers blieb stumm, bewegungslos. Mit der andern arbeitete sie sich aufwärts. Sie nahm wieder das Studium auf, ein Fernstudium. Sie begann die Geschichte ihres Leidens niederzuschreiben, Seite um Seite, bis ein Buch vorlag, die Geschichte einer 27-jährigen Schwerstbehinderten, die jetzt in einer Wohngemeinschaft ihren fordernden Alltag meistert.

Liliane Wyss erzählt in ihrem Buch «Rosenmeer» hautnah von der Erfahrung mit ihren Krankheiten und dem Ponsinfarkt. Für sie gibt es keine beschönigenden Ausflüchte. Sie berichtet vom Alltag im Spital und im Schweizer Paraplegiker-Zentrum, von den vielen Bemühungen um ihre Besserung, aber auch von hilflosen medizinischen Heilungsversuchen und ebensolchen der Alternativmedizin. Sie reisst den Leser in die Tragik der Zusammenhänge hinein, in die Abgründe eines Lebens, das stärker als jede Fiktion zu berühren vermag.

Kontakte
Autorin: Liliane Wyss, WG Fluematt, 6252 Dagmersellen. wyss.liliane@gmail.com

AKS-Verlag: Cornelia Kneubühler, Reusssteg 3, 6003 Luzern,Tel. 041 226 41 20; mail@aks-stiftung.ch

Buchangaben
Liliane Wyss
Rosenmeer – Eingeschlossen im eigenen Körper
104 Seiten, Format 16 x 20 cm, gebunden, Fr. 28.--
ISBN 3-905446-02-2

 

 

Das Buch <ROSENMEER> gibt es auch als HÖRBUCH:

1 CD
Laufzeit: 3:19:50
MP3-Format/Daisy-Standard 2.02

Erschienen: 07/2006

ISBN: 978-3-905446-04-3


SFr. 28,00